History 2

Caesar by Gesche, Helga

Posted On March 23, 2017 at 1:43 pm by / Comments Off on Caesar by Gesche, Helga

By Gesche, Helga

Show description

Read Online or Download Caesar PDF

Best history_2 books

Handbook of European history, 1400-1600: late Middle Ages, Renaissance, and Reformation. Vol. 1: Structures and Assertions

The guide of ecu background 1400-1600 brings jointly the easiest scholarship into an array of topical chapters that current present wisdom and pondering in methods helpful to the professional and obtainable to scholars and to the proficient non-specialist. 41 prime students during this box of historical past current the country of information in regards to the grand issues, major controversies and fruitful instructions for examine of eu background during this period.

La France et le Royaume-Uni : des ennemis intimes

Des guerres, des alliances, des haines, des jalousies, de los angeles fascination, de los angeles répulsion, de l’émulation – et même, quelquefois, de l’amour : les family entre l. a. France et l’Angleterre, puis le Royaume-Uni ont quelque selected d’unique dans l’histoire des international locations. Après des siècles de rivalité, voire de haine, durant lesquels chacun des deux peuples a bridé les victoires de l’autre et l’a empêché d’étendre son empire sur le monde, Indépendance américaine contre perte du Canada, Waterloo contre Austerlitz, une relation originale s’est instaurée, faite de chamailleries et de batailles de rugbymen, mais aussi et d’abord de soutien aux heures sombres et d’accord sur les valeurs essentielles.

ZeitRäume 2016

ZeitRäume versammelt jährlich eine Auswahl von zeitgeschichtlichen Analysen, die am Zentrum für Zeithistorische Forschung in Potsdam (ZZF) vorgestellt wurden oder aus der Arbeit des Instituts entstanden sind. Die Zusammenstellung hat nicht den Anspruch, die am ZZF betriebenen Forschungen repräsentativ zu spiegeln.

Additional resources for Caesar

Sample text

28 ff. legte z. B. angenommen werden dürfe. R. SEAGER (484) S. 346 hält gerade die Aussage Ciceros für wenig beweiskräftig, da sie Teil eines u. a. gegen Crassus gerichteten Pamphlets gewesen sei, was jedoch erst kürzlich von L . HAVAS (491) bestritten und wohl auch widerlegt wurde. Damit erscheint aber eine Verwicklung des Crassus in die Unruhen als nicht ausgeschlossen. 28 sichten Catilinas, vielleicht auch eine anfängliche Begünstigung derselben unterstellt oder als möglich eingeschätzt; eine unmittelbare Beteiligung Caesars wird jedoch, zumal in der entscheidenden Phase der Ereignisse, als unwahrscheinlich, ja ausgeschlossen angesehen.

20 übrigen Quellen. Die Eigenmächtigkeit, die auch von Sueton 4, 2 und Velleius 2, 42, 3 bereits im Zusammenhang mit der H i n richtung der Seeräuber durch Caesar betont wird, kennzeichnet auch nach Sueton ibid. Caesars Vorgehen (74 v. ) gegen den in Asia eingefallenen Mithridates; mit einem auf eigene Faust zusammengestellten Truppenkontingent soll er erfolgreich gegen Mithridates bzw. dessen Statthalter operiert haben. Eventuell gehört in diesen Zusammenhang das erste Zusammentreffen Caesars mit Deiotarus (vgl.

Jeta son devolu sur la succession [im Amt des Pontifex Maximus]. Elle lui eüt certainement echappe, si le c h o i x . . » Erst durch das Gesetz des Tribunen Labienus, der die Wahl des Pontifex Maximus wieder ans Volk insgesamt gegeben habe, sei es für Caesar überhaupt ermöglicht worden, Pontifex Maximus zu werden. Tatsächlich hat Labienus laut Dio 37, 37, 1 die von Sulla außer Kraft gesetzte Lex Domitia de sacerdotis wiederhergestellt, d. h. die Priesterwahl wieder eingeführt, die Sulla durch ein Kooptationsverfahren, ohne Volksbeteiligung, ersetzt hatte.

Download PDF sample

Rated 4.01 of 5 – based on 36 votes