History 2

Die römische Republik: Forum und Expansion by Wolfgang Blösel

Posted On March 23, 2017 at 4:59 pm by / Comments Off on Die römische Republik: Forum und Expansion by Wolfgang Blösel

By Wolfgang Blösel

Die Frühzeit Roms ist umrankt von spannenden Legenden, doch spätestens mit dem Galliersturm zu Beginn des four. Jahrhunderts betritt guy historisch gesicherten Boden. Von diesem Zeitpunkt an vollzieht sich der Aufstieg Roms zur Weltmacht – doch nicht, ohne dass der Stadtstaat immer wieder gefährlich militärisch herausgefordert wird. Wolfgang Blösel liefert eine kenntnisreiche, differenzierte und anregende Darstellung, die von den mythischen Anfängen Roms in der Königszeit bis zum Untergang der Republik in den Stürmen der Bürgerkriege reicht. Die Ständekämpfe zwischen Patriziern und Plebejern, die Entwicklung des römischen Ämterwesens, Konflikte mit mächtigen Gegnern – nicht zuletzt mit Karthago – und der Konkurrenzkampf innerhalb der aristokratischen Elite bilden weitere Schwerpunkte seiner Darstellung. Sein besonderes Augenmerk liegt schließlich auf dem Zerbrechen der Solidarität in der Führungsschicht und dem Aufstieg von Protagonisten wie Pompeius und Caesar, die das Ende der Republik befeuern, aus dem Octavian siegreich hervorgeht und als Augustus mit dem Prinzipat eine neue Herrschaftsform etabliert.

Show description

Read Online or Download Die römische Republik: Forum und Expansion PDF

Similar history_2 books

Handbook of European history, 1400-1600: late Middle Ages, Renaissance, and Reformation. Vol. 1: Structures and Assertions

The guide of ecu heritage 1400-1600 brings jointly the easiest scholarship into an array of topical chapters that current present wisdom and pondering in methods beneficial to the expert and obtainable to scholars and to the proficient non-specialist. 41 top students during this box of heritage current the kingdom of information in regards to the grand topics, major controversies and fruitful instructions for learn of ecu background during this period.

La France et le Royaume-Uni : des ennemis intimes

Des guerres, des alliances, des haines, des jalousies, de l. a. fascination, de los angeles répulsion, de l’émulation – et même, quelquefois, de l’amour : les kinfolk entre los angeles France et l’Angleterre, puis le Royaume-Uni ont quelque selected d’unique dans l’histoire des countries. Après des siècles de rivalité, voire de haine, durant lesquels chacun des deux peuples a bridé les victoires de l’autre et l’a empêché d’étendre son empire sur le monde, Indépendance américaine contre perte du Canada, Waterloo contre Austerlitz, une relation originale s’est instaurée, faite de chamailleries et de batailles de rugbymen, mais aussi et d’abord de soutien aux heures sombres et d’accord sur les valeurs essentielles.

ZeitRäume 2016

ZeitRäume versammelt jährlich eine Auswahl von zeitgeschichtlichen Analysen, die am Zentrum für Zeithistorische Forschung in Potsdam (ZZF) vorgestellt wurden oder aus der Arbeit des Instituts entstanden sind. Die Zusammenstellung hat nicht den Anspruch, die am ZZF betriebenen Forschungen repräsentativ zu spiegeln.

Additional info for Die römische Republik: Forum und Expansion

Sample text

Jahrhundert v o n m i t ­ einander konkurrierenden condottieri g e p r ä g t - v o n aristokratischen Kriegsherren, die m i t einer Gefolgschaftsarmee umherzogen und die Herrschaft i n einer Stadt zu e r k ä m p f e n suchten. O b ein solcher condottiere später als legitimer « K ö n i g » oder nur als brutaler Usur­ pator i n die geschichtliche T r a d i t i o n einging, h i n g wesentlich von seinem politischen Erfolg u n d seinem Verhältnis zur städtischen Aristokratie ab. Somit ist die Siebenzahl der r ö m i s c h e n K ö n i g e wie auch die ihrer Herrschaft zugeschriebene G e s a m t l ä n g e v o n 2 44 Jahren als spätere K o n s t r u k t i o n zu betrachten, deren Entste­ hung aber wegen der Einheitlichkeit der uns verfügbaren Tradition i m m e r h i n schon ins 4.

Iunius Brutus (als Neffe mütterlicherseits) u n d L . Tarquinius Collatinus, L u c r e tias Gatte, m i t dem K ö n i g sowie die a n s c h l i e ß e n d e Verbannung des Collatinus eben als A n g e h ö r i g e r derselben Familie, der gens Tarquinia, lassen den K ö n i g s s t u r z eher als einen M a c h t k a m p f inner­ halb des königlichen Geschlechtes erscheinen. Hingegen sind B r u ­ tus' und Collatinus' Schwurgemeinschaft zum Zweck des K ö n i g s ­ sturzes sowie der E i d , den Brutus schließlich allen r ö m i s c h e n B ü r g e r n abverlangt haben soll, niemals mehr einen Monarchen aufzunehmen, als patriotisch-legitimatorische Fiktionen v e r d ä c h ­ tig.

Jahrhundert drei lange Kriege überliefert sind. Deren erster von 483 bis 474 ist v o n der angeblichen Vernich­ tung aller 306 Fabier am Cremera-Bach i m Jahre 479 g e p r ä g t . D e n zweiten K r i e g seit 437 beendeten die R ö m e r 426 m i t der Einnahme der strategisch wichtigen Stadt Fidenae am Tiber. W a r e n die K ä m p f e bisher w o h l noch als Nachbarschaftsstreitigkeiten zu ver­ stehen, so endete der dritte, angeblich zehnjährige K r i e g i m Jahr 396 m i t der Eroberung Vejis unter F ü h r u n g des b e r ü h m t e n Feld­ herrn M .

Download PDF sample

Rated 4.90 of 5 – based on 8 votes