Software Systems Scientific Computing

Erste Schritte mit Maple: Release 4, Maple V by Werner Burkhardt

Posted On March 24, 2017 at 1:15 am by / Comments Off on Erste Schritte mit Maple: Release 4, Maple V by Werner Burkhardt

By Werner Burkhardt

Dieser Titel bildet einen sicheren Einstieg in das Computeralgebrasystem Maple für Anwender zum Selbststudium, für Kurse an Schulen und Hochschulen sowie für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht in der Sekundarstufe II. Die vorliegende Neuauflage berücksichtigt Maple V unencumber four. In einer leicht verständlichen und intestine strukturierten Weise wird anhand einzelner Problemfelder der Mathematik und ihrer Anwendungsgebiete der Umgang mit Maple sowie die Lösung mathematischer Probleme geschildert. Der Leser kann selbst bestimmen, wie er das Buch durcharbeitet, da die einzelnen Kapitel in sich geschlossen und voneinander unabhängig sind. Die erworbenen Kenntnisse können sofort am Bildschirm umgesetzt werden. Zur Vertiefung der einzelnen Kapitel befinden sich jeweils am Ende Kontrollaufgaben mit Lösungen. Nach der Lektüre ist der Leser in der Lage, selbständig zahlreiche mathematische Aufgabenstellungen mit Maple zu bearbeiten.

Show description

Read Online or Download Erste Schritte mit Maple: Release 4, Maple V PDF

Best software: systems: scientific computing books

Maple Syrup Urine Disease - A Medical Dictionary, Bibliography, and Annotated Research Guide to Internet References

It is a 3-in-1 reference publication. It provides an entire scientific dictionary overlaying 1000s of phrases and expressions on the subject of maple syrup urine illness. It additionally supplies large lists of bibliographic citations. eventually, it offers details to clients on the right way to replace their wisdom utilizing quite a few web assets.

Maple V: Learning Guide

Maple V arithmetic studying consultant is the absolutely revised introductory documentation for Maple V unlock five. It exhibits tips on how to use Maple V as a calculator with fast entry to thousands of high-level math workouts and as a programming language for extra tough or really expert initiatives. themes contain the elemental info varieties and statements within the Maple V language.

Kalman Filtering: Theory and Practice Using MATLAB®, Third Edition

This publication offers readers with a pretty good advent to the theoretical and functional features of Kalman filtering. it's been up-to-date with the newest advancements within the implementation and alertness of Kalman filtering, together with diversifications for nonlinear filtering, extra strong smoothing equipment, and constructing purposes in navigation.

Theory of Lift: Introductory Computational Aerodynamics in MATLAB®/OCTAVE

Ranging from a simple wisdom of arithmetic and mechanics received in general starting place sessions, concept of carry: Introductory Computational Aerodynamics in MATLAB/Octave takes the reader conceptually via from the elemental mechanics of carry  to the degree of really having the ability to make functional calculations and predictions of the coefficient of elevate for real looking wing profile and planform geometries.

Additional resources for Erste Schritte mit Maple: Release 4, Maple V

Sample text

Die Wertzuweisung geschieht in Map le d urc h eine n Dop pelpunkt , dem ein Gle ichhe itszeichen folgt ( : =). ) : Wertzuweisung mit : = 21 2 Termumformungen > x :=17; x := 17 Damit wurde del' Variablen x del' Wert 17 zugewicson. Da s Ergebnis del' Ber echnung des Terms x - 15 be t racht en wir im nach stcn Beispiel: > x-15; 2 Die Au sgabe zeigt , daf di e Variable x dureh den Wert 17 ersctzt wurde. Noeh ein Versu ch : - 268 Da del' letzte Term weiter betraehtet werden soli , wird er einer Vari ablen mit dern Namen TERM zu gewi escn .

1m nachsten Beispiel werden alle Elemente der Listen £1 und £ 2 zu einer neuen zusamme nge faBt: > L3:;[op(Ll),op(L2)]; L3 := [10, 20, 30, a , b, x 2 ] Mit Hilfe des Befehls seq in Verb indung mit Listen kann man sehr scho n Wer tetab ellen erstellen. Hierbei wird dem Befehl seq eine Liste iiberge be n, welche die zu tabelliere nde Vari able und den zu tabelliere nden Term ent ha lt: Wertetabelle > seq([x/S,( x/S)-2] ,x;O . S) ; 1 1 2 4 3 9 4 16 [0,0], [S ' 25], [S ' 25] ' [S' 25], [S' 25 ]' [1, 1] Wenn man einen Teil aus einer List e herauslosen moc hte, libergibt man dem op- Befehl die Stellen des entsprechenden Teiles.

Bei d iesen wird , wie irn letzt en Absehnitt , zue rs t d ie G leiehung einer Varia b len zugeord nct und a nsc h liefiend ge lost : > GL1 :=3*tan(x)+2=cot(x) ; + 2 = cot(x) 3 tan( x) > solve(GL1,x) ; - ~ ,arctan( 1/3) Aue h hi er wer den ni eht a ile Losu ngen bestimmt. Da arctan( 1/3) syrnbo lisch nieht vere infachbar ist, bleibt der Terrn unvera nde rt erhalten. > G12:= sin(x)=cos( x); sill (x) = cos(x) > solve(GL2,x); 1/ 4n Altere M aple-Versionen (vor Re lease 2) find en fiir diese G leieh ung keine Losung.

Download PDF sample

Rated 4.97 of 5 – based on 20 votes