Biophysics

Fit in Organik: Das Klausurtraining für Mediziner, by Rudi Hutterer

Posted On March 24, 2017 at 1:19 pm by / Comments Off on Fit in Organik: Das Klausurtraining für Mediziner, by Rudi Hutterer

By Rudi Hutterer

Show description

Read or Download Fit in Organik: Das Klausurtraining für Mediziner, Pharmazeuten und Biologen PDF

Best biophysics books

Additional info for Fit in Organik: Das Klausurtraining für Mediziner, Pharmazeuten und Biologen

Example text

Die Verbindung 1 (1-Methyl-5Į-androst-1-en-17ȕ-ol-3-on) entsteht aus MethenolonAcetat (17ȕ-Acetoxy-1-methyl-5Į-androst-1-en-3-on) durch eine Hydrolyse. 52 Kapitel 1 Aufgabe 82 Gitogenin gehört zu den sogenannten SteroidSaponinen, die als Ausgangsmaterial für eine Reihe von kommerziell hergestellten Steroiden dienen. CH3 CH3 Welche Aussage zu dieser Verbindung ist falsch? ( ) Die Verbindung könnte unter Säurekatalyse zu einem Trien dehydratisiert werden. Cr2O72–- Lösung O CH3 HO O CH3 OH HO ( ) wird Durch schwefelsaure Gitogenin zu einem Triketon oxidiert.

Die Verbindung ist ein Lacton. ( ) Von dieser Verbindung existieren mehr als 8 Stereoisomere. ( ) Mit einem geeigneten Oxidationsmittel wie K2Cr2O7 kann Erythromycin zu einer Verbindung mit vier Ketogruppen oxidiert werden. ( ) Bei Reduktion der Verbindung mit einem geeigneten Hydrid-Donor entsteht ein weiteres Chiralitätszentrum. ( ) Erythromycin besitzt gleich viele saure wie basische Gruppen und liegt daher bei pH 7 überwiegend als Zwitterion vor. Multiple Choice Aufgaben 41 Aufgabe 67 Die Verbindung Sulpirid nimmt eine Zwischenstellung zwischen den Neuroleptika und den Antidepressiva ein, da es sowohl neuroleptische als auch antidepressive Eigenschaften besitzt.

Haloperidol ist achiral. ( ) Haloperidol besitzt sowohl saure als auch basische Eigenschaften und liegt daher in wässriger Lösung als Zwitterion vor. ( ) Der Stickstoff im Haloperidol ist sp2-hybridisiert. Aufgabe 91 Nebenstehend abgebildet ist die Fusidinsäure, eine antibiotisch wirksame Substanz. Der Stoff wirkt aufgrund einer Hemmung der Proteinsynthese bakteriostatisch, insbesondere auf Staphylokokken, aber auch gegen Penicillinasebildner und gegen Methicillin-resistente Staphylococcus aureus-Stämme (MRSA).

Download PDF sample

Rated 4.52 of 5 – based on 3 votes